Fortsetzung

Noch 6 Tage.

Weiter geht’s:
Hastig versucht er im Schein der Taschenlampe das Schlüsselloch zu treffen. Diese sonst nebensächliche Handlung wird durch die Panik zu einer kleinen Herausforderung. Ein Blick über die Schulter. Die Infizierten kommen näher. Den Blick leicht nach unten geneigt, die Gesichter fahl beleuchtet. Einen Fuss vor den Anderen setzend. Stumm…
Es klick und die schwere Stahltür schwing auf. Der Raum verschluckt den jungen Mann zusammen mit der einzigen Lichtquelle. Mit einem Knall fällt die Tür wieder in Schloss.

Das Innere des Raume wirkt wie von einer anderen Welt. Wände und die Decke sind übersaht mit dunklen, fast meterlangen, spitzen, kegelförmigen Gebilden. So bedrohlich diese Szenerie auf den Flüchtigen auch wirken mögen, bedeuten sie doch vorerst einmal Sicherheit. Kein Infizierter würde in diesem Raum überleben können.

Fortsetzung folgt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: