Watashi wa Leander desu

Nachdem die Dozentin die ersten beiden Wochen berufsbedingt verhindert war konnte heute Morgen die erste Stunde Japanisch I stattfinden. Dank der Deutschen Bahn kam ich auch (fast) zu spät, und fand in dem kleinen Seminarraum gerade noch in einer Ecke einen der letzten freien Stühle (vor allem weil die Hälfte der Anwesenden unangemeldet war). Frau Onoda fing zunächst mit den organisatorischen Feinheiten an bevor sie einen nach dem anderen dazu brachte sich vorzustellen (siehe oben). Und wer durfte natürlich den Anfang mach? Ich. Toll. Nach einigem Gestammel schaffte ich es tatsächlich ihren Namen gegen meinen auszutauschen. Meine Nachredner waren da teilweise deutlich schneller, was mich darauf schließen lässt das sie sich schon einmal etwas gründlicher mit der Sprache befasst haben (ich nicht). Weiter ging es mit Berufen bzw. Tätigkeiten. Es standen vier zu Auswahl (Lehrer, Student, Angestellter und Ingenieur (enjinia)) was nicht gerade für viel Abwechslung sorgte: „Bist du Angstellter?“ – „Nein ich bin Student.“ mal 30. Gegen Ende der Stunde folgten die Zahlen bis 100, die mir vom System her bisher zumindest sehr zusagen. Man braucht quasi nur 1-10 können, und kann gleich alles bis 99. Lediglich die Tatsache das es für machen Zahlen mehrere Wörter gibt ist verwirrend. Vier heißt zum Beispiel yon oder shi, wobei letzteres angeblich auch Tod heißt und deshalb nicht häufig gebraucht wird. Zusammenfassen muss ich sagen das dieser Kurs mir doch relativ ungewohnt vorkommt. Nach zwei Semestern normalen Vorlesungen wird man auf einmal ohne sich gemeldet zu haben einfach so aufgerufen (Leander-san) und muss dann auch noch zeigen ob man was kann. Die zusätzliche Anwesenheitspflicht lässt das ganze stark an Schule erinnern… Die Sprache an sich ist schon interessant, vor allem deshalb weil die Grammatik und der Wortschatz (bis auf einige Ausnahmen) wirklich gar nichts mit dem zu tun hat was man bisher so gelernt hat („Dieses Wort ist das Fragezeichen“). Ich hoffe nur das es nicht allzu viel Arbeit macht, denn für die beiden Leistungspunkte bin ich nicht gewillt jetzt extrem viel Zeit zu investieren. Kanji brauchen wir ja glücklicherweise nicht lernen.

Advertisements

4 Antworten to “Watashi wa Leander desu”

  1. So langsam aber sicher muss ich annehmen, dass dieses Japanisch eine Seuche ist ;)

  2. Naja, Studium Generale, da bieten sich Sprachkurse grade zu an. Nächstes Semester nehm ich glaube Spanisch, leider ist da diese Anwesenheitspflicht…

  3. Hey Leo, bitte ein bisschen mehr Idealismus über die Leistungspunkte hinaus, du lernst schließlich fürs Leben nicht für die Dozenten;) Aber stimmt schon, kommt einem vor wie´ne außerirdische Sprache („Xenolinguistik“^^), da es komplett unabhängig von unserem europäisch-latainischem Sprachstamm ist, aber für die nicht-Adams dieser Welt ist es nen hartes Brot, bin im Pons-Powertrainer auch noch nicht über die Uhrzeiten hinaus gekommen („Summi, mah-sen, nanschi, dess-ka“, oder so^^). Keep on learning Leo, will dich im Frühjahr mit nach Japan schlüren!^^

  4. Wenn ich zurück bin, kriegt ihr alle Nachhilfe und jede Woche gibt es Tests. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: