Schlaflosigkeit oder sowas

Ich weiß auch nicht woran es liegt, aber irgendwie bin ich kaum das die Woche angefangen hat dauerhaft komplett fertig. Sonst war es eigentlich erst am Ende des Semesters soweit, dass ich in den 7:30Uhr Vorlesungen einschlafen konnte, wenn ich wollte. Jetzt ist es so, das ich mich Dienstags morgens kaum wach halten kann, und das obwohl ich immer noch genau so viel/wenig schlafe wie in den vergangenen Semestern und diese ja grade erst angefangen hat. Sonst hab ich es locker geschafft 4 Tage pro Woche morgens um 5:30Uhr nach 5-6 Stunden Schlaf auzustehen, ohne das ich irgendwelche Leistungseinbußen verzeichnet hätte, jetzt sind 2 Tage anscheinend schon zu viel. Heute nachmittag hab ich, in der Hoffnung dann morgen etwas wacher zu sein, einfach schonmal ne Stunde geschlafen – etwas das früher aufgrund fehlernder Müdigkeit und Gewohnheit sowie chronischer Schlafstörungen niemals möglich gewesen wäre. Vielleicht werd ich alt.

Advertisements

6 Antworten to “Schlaflosigkeit oder sowas”

  1. morbiderengel Says:

    Das Alter ist bei keinem schön.

  2. Burnout!
    BTW: Mi lernas Esperanton!

  3. Ach, alt werden ist doch geil. Neben der Senilität und Schlafproblemen (solang es nicht wegen Blasenschwäche ist ;-) ) kann man sich prima über die jungen Leute aufregen. Da freu ich mich jetzt schon drauf. :-D

  4. Patrick Says:

    Mhm Leo genieß lieber die Zeit, denn jeder im Arbeitsleben den ich gesprochen habe „sehnt“ sich nach dem „ruhigen“ Studentenleben zurück, wobei diese Generation vermutlich alle vor Bologna studiert haben und wirklich´ne ruhige Kugel á la Oberstufe extended geschoben haben.

  5. morbiderengel Says:

    @Leo: (ich weiß, ich rede gegen eine Wand, aber…) Geh lieber zum Arzt, wie es sich gehört, wenn man sich krank fühlt.

    Und Adam, alt werden ist nur dann geil, wenn du keine jüngeren Freunde hast, neben denen du denkst „wow, bin ich echt soviel älter“? Es ist seltsam, aber ihr Studenten kommt mir wirklich wahnsinnig jung vor, habt noch Spaß am Studieren und der wirkliche Ernst des Lebens lässt auf sich warten. Wetten in 4 Jahren (2 Jahre+2 Jahre Männerentwicklungsbonus :P ) fällt euch auf, dass es ein seltsames Gefühl ist, wie man noch vor Jahren war, und wie man sich nun fühlt?

  6. Stimmt, Alter ist relativ. Carpe Diem.
    Dennoch: Man ist so alt wie man sich fühlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: