Let me sustain you, one more time

Was meinen ehemaligen Mentor (Adam erwähnt: check) sicherlich sehr interessieren wird, ist die Tatsache, dass ich mittlerweile gute Ergebnisse mit der letzten Version meines Sustainers erziele. Dieser besteht aus dem nunmehr fertigen Ruby-Miniverstärker und einer Tonabnehmer-artigen Spule, die die Schwingungen an die Saiten zurück überträgt. Klingt nicht ganz wie das Original, allerdings muss ich das Ganze eigentlich auch erstmal in ne Gitarre einbauen (und die ist noch nicht fertig). Preislich sollte ich im Moment bei ca. 15-20€ liegen, einige Schalter fehlen aber noch. Ich hab außerdem noch genug Teile für einen zweiten hier rumliegen, alles was fehlt ist ein alter Billigpickup von eBay.

Advertisements

Eine Antwort to “Let me sustain you, one more time”

  1. Leo nimm Patas äh meine Gitarre auseinander, ich vertraue dir. Die is eh in Korea gebaut, was solls, Mann. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: