Let me sustain you, again

and again, and again:

So, nach weitern Experimenten mit diversen Zwischenverstärker aus Computerboxen und einem Mittelwellenradio, selbst gebaut damals in Physik , konnten in den letzten Tagen weitere Durchbrüche erzielt werden. Als Driver-Pickup, der die Saiten am schwingen hält, dient im Moment noch eine mit Kupferdraht umwickelte Schraube mit einem kleinem Magneten vorne dran, wird ein bisschen warm bei übermäßigem Gebraucht (was am zu dünnem Draht und zu wenigen Windungen liegt), aber, und das ist das Entscheidende, es funktioniert. Nen 1€-Tonabnehmer von eBay, der zum Driver umgebaut werden soll, ist bereits unterwegs. Fehlt nur noch nen 3,5 Watt Miniverstärker und genügend ausreichend-dicker Kupferlackdraht und ich kann die erste einbaufähige Version testen.

Advertisements

4 Antworten to “Let me sustain you, again”

  1. Kanns sein, dass dein Studium doch nicht so schwer ist? ^^

  2. Das Projekt ist Teil meines Studiums^^
    Ne, irgendwie will man das gelernte ja auch anwenden, ne.

  3. Achso, meinst also so wie ich im Pub die Leute auf Japanisch anpöbel? ^^

  4. Ähm, ja, am besten in dem du sie mit einem freundlichen „Hallo“ begrüßt, nicht mit „Guten Tag mein Herr, darf ich ihnen die Füße lecken“^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: